Ab 1. Januar 2018: 2-jähriger Pilotversuch Bio-Klappe - Für die Nutzerinnen während der Pilotphase kostenlos

Der Gemeinderat hat per 1. Januar 2018 einen 2-jährigen Pilotversuch für eine Bio-Klappe zur Sammlung von biogenen Küchenabfällen und Speiseresten genehmigt. Als Standort ist die Sammelstelle beim Gemeindezentrum Bächliacker vorgesehen.

Idealerweise werden die organischen Abfälle in einem speziellen Behälter, dem sogenannten Bio-Eimer, mit verrottbarem Beutel gesammelt. Eimer und Beutel verhindern unangenehme Gerüche und das Sammelgut kann hygienisch zur Bio-Klappe transportiert werden.

Zum Öffnen der Klappe benötigt es eine Chipkarte; mit dieser identifizieren sich die Nutzerinnen an der Bio-Klappe. Nach dem Einwurf der organischen Stoffe wird die Klappe geschlossen und die Wertstoffe fallen in einen Container.

Die Bio-Klappe ist für die Nutzerinnen während der Pilotphase kostenlos. Mit der Registration auf der Gemeindeverwaltung muss ein Starterset erworben werden. Das Starterset, bestehend aus Chip-Karte, 6 Liter Bio-Eimer und 1 Rolle Biobeutel, wird zu einem vergünstigten Preis von CHF 10.00 (anstatt CHF 17.70) an die Einwohnerschaft der Gemeinde abgegeben.

Gesammelt werden Rüst- und Speiseabfälle und verdorbene, organische Reststoffe ohne Verpackungsmaterial, wie z.Bsp.:

- Obst, Früchte, Salat, Gemüse
- Wurst, Fleisch, Fisch (ohne Knochenreste)
- Brot, Toast, Zopf, usw.
- Kaffeesatz und Teesatz (lose oder samt Filter/Beutel)
- Eier, Eierschalen, Eierkarton
- Teigwaren (roh oder gekocht)
- Getreide- und Hülsenfrüchte
- Kochfett / alle Arten von Sauce
- Kartoffelprodukte wie Pommes Frites, Chips, Kartoffelbrei, usw.
- Milchprodukte wie Käse, Milch, Rahm, Quark, Jogurt, Pudding, Butter, usw.
- Süssspeisen wie Schokolade, Kuchen, Torten, Guetzli, Honig, Konfitüre, usw.
- Mehl, Zucker, Gewürze
- Schnittblumen, Kleinpflanzen (ohne Topf und Stützdraht)

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen