Navigieren in Frenkendorf

Menü

Energiestadt

Energiestadt ist ein Programm von EnergieSchweiz und ein Paradebeispiel dafür, wie mit verantwortungsvollem Handeln Ressourcen und Kosten gespart und das Klima geschont werden können. Das Label ist eine Auszeichnung für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik der Gemeinde. Der Gemeinderat beschliesst jeweils für eine Periode von 4 Jahren die Zielsetzungen [pdf, 227 KB] und den Aktionsplan. [pdf, 632 KB]

Frenkendorf ist seit 2003 Energiestadt. Nach Re-Zertifizierung in den Jahren 2008 und 2013 erfolgte im November 2017 die dritte Label-Erneuerung. Während die erreichte Punktezahl an den vorangegangenen Re-Audits knapp über 50 % lag, konnte 2017 ein gutes Resultat von 60.4 % erreicht werden. Die Gemeinde Frenkendorf hat somit auf der Rangliste aller Energiestädte zahlreiche Plätze gut gemacht (Rangliste Energiestadt Schweiz).

Was das engagierte Miteinander bewirkt kann dem Faktenblatt zur Energiestadt Frenkendorf [pdf, 700 KB] entnommen werden. Einige Energiestadt-Highlights der letzten Jahre finden Sie in diesem Dokument: Reaudit Energiestadt Frenkendorf 2017 [pdf, 748 KB]

Energiestadt-Schwerpunkte

Im April 2015 wurde auf dem Friedhofdach eine 30 kWp-Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Sie produziert nun jährlich rund 25'000 kWh erneuerbaren Strom. Die aktuellen Daten der PV-Anlage können onlinebetrachtet werden.

Die Strassenbeleuchtung der Gemeinde wird in Etappen auf LED umgerüstet. Als erste Etappe wurden 2014 knapp 140 Leuchten ersetzt, im Herbst 2017 folgte die zweite Etappe mit weiteren 164 LED-Leuchten. Der Stromverbrauch der Strassenbeleuchtung ist bereits nach der ersten Etappe um 31 % gesunken. Somit werden die Strassen von Frenkendorf knapp zur Hälfte mit LED beleuchtet. Von Mitternacht bis 05:30 Uhr werden diese zudem nur mit halber Leistung betrieben, um zusätzlichen Strom zu sparen.

Der Wilde Mann wurde im Herbst 2017 aussen neu gestrichten und teilweise isoliert. Zusätzlich wurde auf dem Dach eine PV-Anlage mit knapp 50 kWp in Betrieb genommen. Das Foyer und der Eingangsbereich werden neu von einer LED-Beleuchtung erhellt, die sich je nach Anlass und Bedürfnis dimmen lässt.

Eine weitere wichtige Energiestadt-Massnahme bleibt das kommunale Reglement zur Förderung der erneuerbaren Energien. [pdf, 177 KB] Bei Umbauten können damit jährlich CHF 35'000.00 Beiträge an thermische und elektrische Solaranlagen sowie an Holzzentralheizungen und Erdsondenwärmepumpen an die Bevölkerung ausbezahlt werden.

Energie- und Umwelttipps im Anzeiger

Mit regelmässigen Energie- und Umelttipps im Gemeindeanzeiger wird die Dorfbevölkerung sensibilisiert für energiesparendes und umweltgerechtes Verhalten und entsprechende Anschaffungen. Beispielsweise konnten mit einer Aktion am Energyday 2016 rund 150 abschaltbare und energiesparende USB-Steckerleisten abgesetzt werden.

Archiv der bisherigen Energie- und Umwelttipps:

Datum Titel Ausgabe
23.11.2018 Clever Heizen Anzeiger Nr. 16
12.10.2018 energyday 18 - Energieetiketten von Haushaltsgeräten Anzeiger Nr. 14
23.02.2018 Jetzt eine eigene Photovoltaik-Anlage Anzeiger Nr. 3
11.08.2017 Umwälzpume ersetzen und vom Förderbeitrag profitieren Anzeiger Nr. 11
20.05.2016 Jetzt eine eigene Photovoltaik-Anlage Anzeiger Nr. 7
15.01.2016 Umwälzpumpe ersetzen und vom Förderbeitrag profitieren Anzeiger Nr. 1

Ausblick

Zur Erreichung der neuen Zielsetzungen stehen nun in den kommenden vier Jahren in Zusammenarbeit mit der Umwelt- und Energiekommission die Umsetzung des Aktionsplans 2018 - 2021 an. Der nächste Re-Audit wird der Gemeinde Frenkendorf im Jahr 2021 bevorstehen.

Weitere Informationen

Kanton BL - Energie
Öffentliche Energieberatung
Baselbieter Energiepaket: Das «Baselbieter Energiepaket» ist das kantonale Förderprogramm für Energieeffizienz und erneuerbare Energie im Gebäudebereich.

Im Falle von Fragen zu den Energiestadt-Aktivitäten der Gemeinde Frenkendorf stehen Ihnen die Fachstelle Umwelt, Energie und Abfall, Sarina Gähler (+41 61 906 10 50), der Bauverwalter Urs Flückiger (+41 61 906 10 50) oder der zuständige Vize-Gemeindepräsident Urs Kaufmann zur Verfügung.

Energiesparrechner – ermitteln Sie Ihre Energiesparpotenziale

 
http://www.baufördergelder.ch/energiesparrechner